Experimentelle Biologie in der Schule

junge_im_labor.jpgIn manchen Schulen gleicht der Biologie-Saal einem alten Museum: Ein paar ausgestopfte Tiere und vergilbte Pflanzenposter dienen als einziges Anschauungsmaterial und verderben Schülern und Lehrern allzu oft die Lust an der Wissenschaft der lebendigen Natur. Doch hier und da herrscht Aufbruchstimmung: Es entstehen Stützpunktschulen, an denen speziell ausgebildete Lehrer in gut ausgestatteten Labors molekularbiologischen Unterricht geben. Universitäten öffnen ihre Türen für Schüler und Lehrer; und Wissenschaftler verlassen ihren Elfenbeinturm und kommen in die Schulen, um die Studenten von morgen für ihr Fach zu begeistern.

swr2-wissen.jpgRadio-Reportage von Stefanie Seltmann aus der Reihe SWR2 Wissen (10.03.2007) – hier zum Nachhören und Nachlesen.

Foto: SWR2

One Reply to “Experimentelle Biologie in der Schule”

  1. Das Fach Biologie bietet sich ja geradezu zum experimentieren an. Da habe ich mich früher schon immer in der Schule gewundert, warum die meisten Lehrer nur Filmchen mit ihren Schülern schauen oder stupide Wissen aus Büchern vermitteln, das man später auswendig in Klassenarbeiten niederschreiben darf. Biologie heißt für mich eigentlich leben und nicht dahinwegetieren. Aber das ist den meisten Lehrern scheinbar nicht ganz klar.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.