82,31 Millionen

Von der fünften bis zur zehnten Klasse schreibe ich jedes Jahr eine HÜ über die Topographie Deutschlands: Bundesländer, deren Landeshauptstädte, ausgewählte Flüsse und Gebirge. Ab der achten Klasse erwarte ich zusätzlich einen groben Überblick über einige Kennzahlen wie N-S- und W-O-Ausdehnung und Bevölkerungsdichte.

Passend dazu teilte das Statistische Bundesamt heute mit:

Nach einer Schätzung des Statistischen Bundesamtes ist die Einwohnerzahl Deutschlands 2006 erneut gesunken. Ende 2006 dürfte sie bei etwa 82,31 Millionen Menschen gelegen haben. Ein Jahr zuvor lebten 82,44 Millionen Menschen in Deutschland.

Verantwortlich für den Rückgang:

  • zurückgehende Geburtenrate: Es starben 150.000 Menschen mehr als Babys geboren wurden.
  • zurückgehender Wanderungsgewinn: Immer weniger Menschen wandern aus dem Ausland nach Deutschland ein, während die Zahl der Auswanderer, die im Ausland nach Arbeit und einem neuen Lebensmittelpunkt suchen, zunimmt. Im vergangenen Jahr gab es 25.000 mehr Ein- als Auswanderer, ein Jahr zuvor betrug die Differenz noch rund 79.000.

Ergänzung: In Rheinland-Pfalz leben rund 4,05 Mio. Menschen (Stand: 30.06.2006).

Marktwirtschaft

Vor zwei Tagen berichtete ich von meinem ersten erfolgreich über hitflip abgewickelten Hörbuchtausch. Heute erhielt ich eine E-Mail:

… wie Sie wissen, ist die Anzahl der Flips je Artikel von dessen Marktpreis abhängig. Wir passen die Flip-Zuordnung regelmäßig daran an. Bei der letzten Überprüfung haben sich bei den Artikeln in Ihrer Bibliothek folgende Änderungen ergeben:

Artikel Flips alt Flips neu
Die Schuld, 5 Audio-CDs 3 2

Und weil’s so schön war, kam eine zweite E-Mail gleichen Inhalts für einen anderen Artikel hinterher. Ausgerechnet diese beiden Flips fehlen mir für den nächsten Titel meiner Wunschliste. Jetzt muss ich ein weiteres Hörbuch verhökern, bevor ich selbst wieder eines bekommen kann.

So funktioniert Marktwirtschaft, liebe Wiso-Schüler.

USA für Einsteiger

„Wer mag George Busch?“ Hier in Deutschland sicher kaum jemand. Und nicht wenige sind sich sicher, so vermute ich, dass DIE Amerikaner auch keinen besseren Präsidenten verdient hätten. Doch was wissen wir in Wahrheit über die Vereinigten Staaten von Amerika?

Zum Glück gibt es seit geraumer Zeit ein Weblog, in dem Scot W. Stevenson die USA Erklärt (sic!). Die Spannbreite der Themen reicht von der Politik bis zum beliebtesten Partyspiel an Halloween.

Eine im Vergleich zur gängigen Meinungsmache in den Medien erfreulich unaufgeregte Informationsquelle – nicht nur für den Englischunterricht.

(via praegnanz.de)

Alternative zum PC-Profi?

Das an unserer Schule eingesetzte Lernprogramm „PC-Profi Tipptrainer“ ist schon ein wenig in die Jahre gekommen: Zwar gibt es seit zwei Jahren eine Version 2, die sich vom Vorgänger jedoch lediglich in der Optik und offensiven Einbindung des Sponsors unterscheidet. Die Lektionen selbst blieben weitgehend unverändert und enthalten stellenweise Text in der alten Rechtschreibung.

Vielleicht ist ja das Programm TIPP10 eine Alternative? Allein schon optisch macht das Programm einen ausgereifteren und moderneren Eindruck. Hinzu kommt, dass das Programm für Windows und Linux kostenlos verfügbar und eine Mac-Version in Vorbereitung ist.

Das Diktat reagiert individuell auf die Fehler des Benutzers – Schriftzeichen, die häufig falsch getippt werden, werden auch häufiger diktiert. Verschiedene Einstellungsmöglichkeiten und visuelle Darstellungen helfen bei der korrekten Anwendung des Zehnfingersystems und erleichtern den Lernprozess. So lässt sich das Zehnfingersystem schnell und effizient erlernen.

Bevor das Programm im Unterricht eingesetzt wird, möchte ich diese intelligente Diktierfunktion noch ein wenig testen. Dumm nur, dass die Ferien morgen schon vorüber sind…

(via JochenEnglish)

Die Sünde

Als ich letzte Woche zwei Hörbücher verschickte, die ich über hitflip.de weggetauscht habe, war mir schon ein wenig mulmig: Ich behandele meine CDs und Bücher in der Regel so, dass sie jederzeit als neuwertig durchgehen würden. Und zwei dieser gehegten und gepflegten Bücher gebe ich jetzt weg – im Tausch gegen Punkte. Diese Punkte kann man wiederum gegen andere Hörbücher, Bücher, DVDs oder Spiele eintauschen. Doch was bekommt man da? Werden die Mitglieder der Community, wie es neudeutsch heißt, genauso pflegevoll mit den Artikeln umgegangen sein wie ich?

Heute erhielt ich zum ersten Mal ein Päkchen mit einem ertauschten Produkt. John Grishams Thriller „Die Sünde“ sollte es sein – und war es auch. In hervorragendem Zustand. Damit die CDs nicht im Plastikcover hin- und herfliegen, hat sich der Absender sogar die Mühe gemacht, Luftpolsterfolie zurechtzuschneiden und zwischen die Silberlinge zu legen.

Die Bedenken sind zerstreut, ich freue mich auf viele, viele weitere spannende Hörbücher…