Reingerufen [20]

Deutschunterricht zum Thema Nominalisierung von Adjektiven. Im Arbeitsheft gibt’s dazu den Tipp, dass nominalisierte Adjektive „häufig hinter unbestimmten Zahlenwörtern wie alles, nichts, einiges…“ stehen würden.

Schüler: Gibt es eigentlich auch unbestimmte Zeitwörter?

Lehrer: Gute Frage – was meinst du damit?

Schüler: Das Wort „gleich“ zum Beispiel. Für meine Mutter bedeutet es „sofort“, für mich jedoch, dass es noch etwas dauern kann. Irgendwie ist das doch sehr unbestimmt!

Reingerufen [18]

Der Geizige (Szenenfoto aus dem Schauspiel Bonn)
Der Geizige (Szenenfoto aus dem Schauspiel Bonn)

Nach einem Besuch von Molières Geizigem in den Kammerspielen Bad Godesberg mit einer neunten Klasse:

Ich wusste gar nicht, dass die damals schon Handys hatten.

Foto: Theater Bonn

Reingerufen [17]

Die Lehrerempfehlung (ist) sozial gerechter, als wenn Eltern die Übergangsentscheidung allein treffen.

Prof. Dr. Jürgen Baumert, ehemaliger Leiter der deutschen PISA-Studie und Direktor am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

(Quelle: Bildungsklick, via Matthias Heil)

Reingerufen [16]

Gespräch mit einer Kollegin über ihre letzte Fortbildung.

ich: Und wo setzt du das nun im Unterricht ein?
sie: Ach, gar nicht. Fortbildungen besuche ich für mich, nicht für die Schüler oder den Unterricht.

Bin sprachlos.