Das neue Schulsystem in Rheinland-Pfalz

Am 12. Dezember 2008 beschloss der rheinland-pfälzische Landtag die Schulgesetznovelle. Im Mittelpunkt steht die Reform des Schulsystems, die zum 1. August 2009 beginnt und spätestens 2013 abgeschlossen ist. Bis dahin werden alle Haupt-, Realschulen sowie die Dualen Oberschulen (DOS) und Regionalen Schulen in die neue Form Realschule plus überführt.

Die Realschule plus existiert in einer integrativen und kooperativen Form. Außerdem gibt es im Bereich der weiterführenden Schulen die integrierten Gesamtschulen (IGS) und Gymnasien.

Hier eine Übersicht: Schulsystem Rheinland-Pfalz (PDF)

Struktur- statt Personaldebatten

Wir diskutieren nicht über das Personal an den Schulen, wir doktern lieber an den Strukturen herum. […] In Deutschland kann jeder Lehrer werden, der ein mittelmäßiges Abitur hat. Für ein Viertel der angehenden Pädagogen ist der Beruf nur eine Verlegenheitslösung.

Eine kritische Betrachtung der Lehrerausbildung findet man im STERN.


(via Bildung
aktuell)

Fernsehtipp: Eltern in Aufruhr – Gibt es gute Schulen nur für Reiche?

Privatschulen boomen, weil wohlhabende Eltern dem staatlichen System misstrauen. Was passiert, wenn Reiche sich freikaufen können von Lehrermangel und schlecht organisiertem Turbo-Abitur? Oder braucht unser Bildungssystem eine Überholspur für die Elite?

Diskussionsrunde „Hart aber fair“ mit Frank Plasberg
Gäste: Hellmuth Karasek (Publizist und Buchautor), Karl Lauterbach (SPD-Bildungs- und Sozialexperte), Judith Bürzle (Schülerin Klasse 11 an einem bayerischen Gymnasium), Borris Brandt (Geschäftsführer endemol), Mario Lehmann (Leiter des privaten Internats Schloss Torgelow)

heute, 21:45 Uhr, ARD

Wiederholungen:
heute, 23:15 Uhr, WDR
morgen, 9:50 Uhr, WDR

Entwurf des neuen Schulgesetzes

Der rheinland-pfälzische Ministerrat hat gestern die geplante Schulreform des Bundeslandes im Grundsatz gebilligt. Der Zeitpunkt ist gut gewählt, denn nur wenige Stunden zuvor begannen die Osterferien. Bis die Kollegien über den Entwurf diskutieren, vergehen mindestens zweieinhalb Wochen. Der Gesetzentwurf zur Zusammenlegung der Haupt- und Realschulen werde nun zur Anhörung an die betroffenen Verbände weitergeleitet.

Die Vorlagen lassen sich hier herunterladen:

Schulstrukturreform: Lehrerkontingente sollen ausgebaut werden

Anfang Dezember habe ich hier die in der Diskussion befindlichen neuen bzw. alten Schulformen miteinander verglichen. Da das Ministerium lediglich den groben Rahmen umrissen hat und bis heute kaum Details zur Umsetzung verlauten ließ, beruht die Darstellung in einigen Punkten auf der noch geltenden Rechtslage.

Interessant ist dabei, dass integrative Schulformen über deutlich mehr Lehrerwochenstunden (LWS) verfügen: Eine Regionale Schule hatte 81 LWS, eine Duale Oberschule (DOS) 101 LWS und eine Integrierte Gesamtschulen sogar 133 LWS mehr als eine gleich große Realschule.

Am vergangenen Donnerstag wohnte ich einer Diskussionsveranstaltung bei, in deren Verlauf sich der Vertreter des Ministeriums zu dieser Frage äußerte. Die zuständige Planungsgruppe erwarte, dass sich die Stundenzuweisungen für die künftige Realschule plus an den höheren Sätzen orientiere – und zwar unabhängig davon, ob man sich am Standort für die integrative oder kooperative Realschule plus entscheidet. Konkrete Zahlen könne er noch nicht nennen, doch man werde sicher positiv überrascht sein.

Mal schauen, was von diesem Versprechen am Ende des Gesetzgebungsverfahrens („noch in diesem Jahr“) übrig bleibt…