Privatschulen

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, besuchten im Schuljahr 2006/2007 rund 892 000 Schülerinnen und Schüler in Deutschland private Schulen, das waren 2,2% mehr als im Vorjahr. Der Anteil der Privatschüler an allen Schülern liegt bei 7,3%. Das Gymnasium ist dabei die am häufigsten besuchte Schulart bei den Schulen in privater Trägerschaft. Knapp ein Drittel (29,5%) aller Privatschülerinnen und -schüler besuchte diese Schulart.

Quelle: Teachersnews.com

Gericht: Lehrer arbeiten 44 Std. pro Woche

Nach Ansicht des Verwaltungsgerichts Frankfurt/Oder arbeiten Gymnasiallehrer 44 Std. pro Woche (Az. 2 K 2130/00). Die Herleitung der Richter ist denkbar einfach: Die im Vergleich zu anderen Beamten längere Urlaubszeit müsse durch Mehrarbeit in Schulwochen ausgeglichen werden.

Geklagt hatte ein Lehrer mit zwei Korrekturfächern. Er forderte eine Reduzierung seiner Stundenzahl und verwies auf die Mehrbelastung aufgrund der Korrekturen. Er sei gegenüber anderen Kollegen benachteiligt. Nun kommt die Berechnung des Gerichts ins Spiel: Zieht man von den 44 Std. die tatsächliche Unterrichtsverpflichtung von rund 22 Stunden ab, verbleiben weitere 22 Stunden für die Korrekturen. Dies sei mehr als ausreichend. Die Klage wurde abgewiesen.

(via Marl aktuell)

426 Kilometer…

Heute stieß ich auf eine interaktive Übung zur Topographie Deutschlands: Im Brigitte Geographie-Quizz Deutschlands muss man Städte mit Hilfe eine Reiszwecke auf einer Deutschland-Karte verorten. Anschließend bekommt man angezeigt, um wie viele Kilometer man daneben lag. Als Hilfe stehen lediglich die Landesgrenzen zur Verfügung.

Wo liegt eigentlich... Topographie Deutschland

Gar nicht so einfach. Immerhin: Ich lag beim ersten Versuch 426 Kilometer daneben, bekam aber dennoch eine gute (2) Leistung attestiert. 🙂

82,31 Millionen

Von der fünften bis zur zehnten Klasse schreibe ich jedes Jahr eine HÜ über die Topographie Deutschlands: Bundesländer, deren Landeshauptstädte, ausgewählte Flüsse und Gebirge. Ab der achten Klasse erwarte ich zusätzlich einen groben Überblick über einige Kennzahlen wie N-S- und W-O-Ausdehnung und Bevölkerungsdichte.

Passend dazu teilte das Statistische Bundesamt heute mit:

Nach einer Schätzung des Statistischen Bundesamtes ist die Einwohnerzahl Deutschlands 2006 erneut gesunken. Ende 2006 dürfte sie bei etwa 82,31 Millionen Menschen gelegen haben. Ein Jahr zuvor lebten 82,44 Millionen Menschen in Deutschland.

Verantwortlich für den Rückgang:

  • zurückgehende Geburtenrate: Es starben 150.000 Menschen mehr als Babys geboren wurden.
  • zurückgehender Wanderungsgewinn: Immer weniger Menschen wandern aus dem Ausland nach Deutschland ein, während die Zahl der Auswanderer, die im Ausland nach Arbeit und einem neuen Lebensmittelpunkt suchen, zunimmt. Im vergangenen Jahr gab es 25.000 mehr Ein- als Auswanderer, ein Jahr zuvor betrug die Differenz noch rund 79.000.

Ergänzung: In Rheinland-Pfalz leben rund 4,05 Mio. Menschen (Stand: 30.06.2006).