USB-Stick verschlüsseln

TrueCrypt.jpgVöllig zu recht weist Kollege Jochen Lüders darauf hin, dass sensible Schülerdaten auf USB-Sticks zumindest verschlüsselt abgespeichert werden sollten – falls überhaupt. Das von ihm empfohlene Kryptoprogramm Challanger funktioniert jedoch lediglich auf Windows-Systemen.

TrueCrypt ist eine Alternative für alle, die plattformübergreifend Daten verschlüsseln wollen. Das Programm steht, kostenlos für die privaten wie kommerzielle Nutzung, für Windows, Linux und natürlich den Mac zur Verfügung.

Besonders praktisch finde ich die Möglichkeit, sogenannte „Hidden Volumes“ anzulegen: Diese werden versteckt auf dem USB-Stick abgelegt und werden vom 08/15-User nicht entdeckt. Wer nicht weiß, dass es ein Passwort zu hacken gibt, versucht es meist erst gar nicht.

Besuch der didacta – Fokus Erdkunde

Inzwischen sind auch die letzten Prospekte und Prüfexemplare gesichtet. Zeit für eine fachspezifische Ergänzung des gestrigen Beitrags. Heute dreht sich alles um Neuerscheinungen im Fach Geographie:

diercke_globus_3d.jpgWestermann präsentierte eine neue Version des Diercke Globus 3D. Anders als Google Earth greift die Software nicht auf Satellitenbilder, sondern das bewährte Diercke-Kartenmaterial zurück. Die Karten können nachträglich bearbeitet werden, z. B. indem man einzelne Kartenebenen wie Verkehrswege ein- bzw. ausblendet oder eigene Symbole an beliebigen Stellen einfügt. Gar nicht mal übel! Besonders beeindruckend war die Präsentation am Smart Board: Diese, auf der Messe fast überall anzutreffenden Beamer-Tafel-Kombinationen, ermöglichen das Bedienen des Rechners von der Tafel aus – einfach nur durch Handbewegungen. Ein wenig skeptisch bin ich jedoch, was die Anwendbarkeit in der Schule angeht, denn der Vorführrechner ging regelmäßig in die Knie und brauchte mehrere Sekunden, um ein Bild darzustellen. Beim Scrollen ruckelte es teilweise relativ heftig. Ich möchte nicht wissen, wie das Programm in unserem PC-Labor (Pentium II…) dahineiert. Ein Rezensionsexemplar ist bereits angefordert – sollte ich eines erhalten, werde ich hier ausführlich berichten.

haack_weltatlas.jpgDoch die Konkurrenz schläft nicht: Klett stellte den neuen Haack Weltatlas vor. Auch diesem liegt eine CD-ROM-Version bei. Über die Funktionen kann ich noch nichts sagen, da ich kein Vorführgerät sichten konnte. Sehr gut gefällt mir aber das ebenfalls beiliegende Arbeitsheft, in dem die grundlegenden Techniken bei der Nutzung des Atlas erläutert werden. Abgerundet wird das dünne Heftchen durch einen „Atlasführerschein“ – einem fertigen Übungsbogen, in dem die Schüler ihre Kenntnisse überprüfen können.
„Besuch der didacta – Fokus Erdkunde“ weiterlesen

Eine Frage des Systems

Warum werden Internet-Seiten auf Windows-Rechnern eigentlich anders dargestellt als auf dem Mac? Heute rief ich die Schwellenpädagogik erstmals von einem Windows-Rechner aus auf. Brrrrr… Die Kommentare zum neuen Layout kann ich nun erheblich besser nachvollziehen. Eine Überarbeitung des Layouts steht auf der ToDo-Liste.

Update: Ok, ok, es ist kein Windows-Problem. Zwischen meinem Mac-Browser Safari und der Windows-Version von Firefox gibt es keine großen Unterschiede. Lediglich der InternetExplorer macht, was er will. Typisch… 🙁

Steuererklärung 2005/2006

Am Freitag lag der „Ausdruck der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung für 2006“ in meinem Fach. Im Briefkasten daheim finde ich dann auch noch den Steuerbescheid für das Jahr 2005. Letztes Jahr habe ich die Steuererklärung wirklich sehr spät erst abgegeben…

Bereits seit mehreren Jahren verwende ich für meine Steuererklärung das WISO Sparbuch. Erstaunlich: Auch dieses Jahr weicht die vom Programm berechnete Erstattung nur um 14,32 EUR vom Steuerbescheid ab – zu meinen Gunsten natürlich. Grund genug, auch in diesem Jahr wieder eine Empfehlung für das Programm auszusprechen. Kleiner Tipp: Derzeit ist eine Jubiläumsedition erhältlich – gleicher Funktionsumfang, 10,00 EUR günstiger (17,95 EUR statt 27,95 EUR bei Amazon).

Gleich gestern habe ich mich an die Steuererklärung für 2006 gesetzt. 80 % müssten fertig sein, für die letzten Schritte fehlen noch einige Belege von Banken & Co. Da sage noch jemand, ich sei nicht konsequent.

Digitale Schultasche – Programmpakete auf USB-Stick

usb-stick.jpgFocus Schule berichtet über ein Pilotprojekt in Pinneberg, bei dem die Schultasche mit Heften und Büchern durch einen handelsüblichen USB-Stick ersetzt wird. Geheimnisvoll umschreibt der Beitrag die Möglichkeiten der „Digitalen Schultasche“: Arbeitsblätter, Videos und Materialien seien auf ihm ebenso gespeichert wie Programme zum Bearbeiten derselben. Um welche Programme es sich handelt, bleibt offen. Erst im Sommer wolle man Bilanz ziehen und die Digitale Schultasche anderen Schulen zur Verfügung stellen.

Dabei ist die Idee gar nicht so neu:

  • Digitale Schultasche des Bildungsservers Schleswig-Holstein
  • Moodle4Schools: Moodle ist eine e-Learning-Umgebung, die normalerweise eine Internet-Verbindung und einen modernen Internet-Server voraussetzt. Moodle4Schools installiert auf dem USB-Stick einen Webserver, so dass man auf Moodle-Module nahezu an jedem Rechner zugreifen kann
  • Portable Apps Suite: Zahlreiche populäre Programme sind so konfiguriert, dass man sie vom USB-Stick starten kann, z. B.: der Word-, Excel- und PowerPoint-Ersatz Open-Office, der Internet-Browser Firefox, das E-Mail-Programm Thunderbird uvm.

Auch berichtet Jochen English schön seit einiger Zeit immer wieder einmal, wie er über USB-Sticks Dateien mit seinen Schülern austauscht.